Luft & Logik - Klarheit in der kalten Winterzeit!

Die Rauhnächte sind am nachklingen und wir stehen am Beginn von 2017. Der Januar, früher auch Eismond genannt, empfängt uns gerade mit dem richtigen Wetter. Manchmal empfinden wir diese Zeit als Durststrecke durch das wenige Licht und die kahle, frostige Natur um uns. Doch das karge Außen verhilft uns zu einem intensiven Blick nach Innen. Bevor das neue Jahr so richtig startet zieh Dich zurück und frage Dich:

 

Wie geht es mir körperlich, meiner Gesundheit?

 

Wie steht es um mein Sein, also Zeit nur für mich zur Reflexion oder um zu entdecken was mir wirklich wichtig ist. An was glaube ich und nach welchen Werten lebe ich?

 

Wie sieht meine Beziehungsleben aus? Wie geht es mir mit meiner Familie, Beziehung, Freunden, Kollegen?

 

Und zu guter Letzt wie gehts meinen Finanzen, der Arbeit, meinem Besitz?  

 

Wir sind nämlich auch in der Steinbock Zeit - daher steht realistisches und logisches Denken im Vordergrund. PLANUNG ist angesagt! Bis zu Frühlingswende im März regiert jetzt das Element Luft. Es ist einfacher einen kühlen Kopf zu bewahren und die karge Natur bietet uns wenig Ablenkungen. Wir können jetzt an die Planung gehen, Bilanz ziehen! Was habe ich 2016 getan / wie habe ich es gelebt und wie will ich es 2017 handhaben ist die Devise! 

 

Sieh die Fragen oben als eine persönliche Bilanz, ganz nüchtern und klar ohne zu Werten! Also Urteile nicht über Dein vergangenes Jahr sondern, sieh es einfach als Erfahrung und konzentriere Dich darauf, was Du daraus machen möchtest. Hier ein Ritual von mir, dass mir geholfen hat aus dem Werten auszusteigen und eine "gesunde" Bilanz zu ziehen. 


Frei wie ein Vogel

Jahresbilanz mit Loslass-Ritual

1. Schaffe Dir Raum und Zeit nur für Dich. Geh in einen Raum wo Du Dich gut bewegen und wohlfühlen kannst. 

 

2. Schnapp Dir 4 Blätter Papier und schreibe oben die 4 Fragen hin. 

 

3. Nimm Dir zusätzlich ein Blatt Papier wo Du nun "2016 Abschreibposten" rauf schreibst.

 

4. Besorge Dir auch noch eine Hand voll Vogelfutter die Du in eine Schale gibst.

 

5. Verlasse nochmal bewusst den Raum in dem jetzt alles vorbereitet ist und stell Dich vor die Tür. Atme ein paar mal tief ein und aus und dann Betritt den Raum erneut in der Haltung, dass er nun "neutral" ist. 

 

Widme Dich nun der Beantwortung der Fragen und achte darauf welche Gedanken Dir (vielleicht auch noch von 2016) hochkommen. So genannte negative Erfahrungen oder Glaubenssätze! Definiere Dir auch Ziele für 2017, aber nicht mehr als 4 pro Thema und das was Du dafür tun kannst täglich und wöchentlich. Wenn jetzt so ein negatives Gefühl oder Satz kommt, dann nimm Dir das Vogelfutter zur Hand und stell Dir folgendes vor. Die graue Hülle des Korns ist Dein negativer Gedanke. Nun öffne das Korn und hol den Samen heraus. Mach Dir beim öffnen bewusst, dass hinter der negativen, harten Schale ein weicher und nahrhafter Kern ist. Also etwas Positives dass Du daraus mitnehmen kannst.

 

Frage Dich was dahinter steckt, ist es ein Satz den Du glaubst oder der Dir von außen gesagt wurde? Formuliere es solange am "Abschreibposten Zettel" um bis ein Satz - Gefühl daraus wird das für Dich ab jetzt passt. Den positiven Satz schreibst Du dann auf den passenden Fragezettel. Diese kannst Du Dir aufheben um Dich zwischendurch immer wieder an Deine vorhaben zu erinnern. 

 

Zum Schluss gehe in die Natur spazieren oder vielleicht hast Du ein Vogelhaus. Übergib das Futter der Natur auch Deine ausgelösten Kerne. Vielleicht hast Du die Möglichkeit den Vögeln beim aufpicken vom Futter zuzusehen. Den Abschreibposten Zettel kannst Du verbrennen oder vergraben wie es sich für Dich besser anfühlt - mach das aber bitte im Freien bei einem Spaziergang!


Ich mag dieses Ritual sehr gerne, weil es mich auch im Alltag daran erinnert das jede negative Erfahrung auch einen positiven Kern hat. Zum Beispiel, dass ich was gelernt habe oder neue Seiten an mir entdeckt. Wenn ich die Vögel im Alltag beobachte fühle ich mich frei, auch einfach die harte Schale einer Enttäuschung oder von einem schlechten Gedanken über mich selbst fallen zu lassen und den nahrhaften, positiven Kern daraus zu entdecken. Und wenn es mal nicht gelungen ist etwas zu lösen, vergrab ich die Körner einfach ... wenn dann im Sommer eine Sonnenblume daraus wird ist mir bewusst, dass es manchmal einfach etwas mehr Zeit und Geduld braucht.

 

Falls Du das Ritual ausprobiert hast würde ich mich über ein Feedback von Dir freuen.

Gerne per Mail!